HANDMADE FASHION,  WOMEN,  WOMEN | FASHION

SUMMER WARDROBE // Meine Sommerteile 2020

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten ●

Die Sonne scheint und der Blick aus dem Fenster ist wie vor ein paar Wochen. Aber die Blätter rascheln deutlich mehr als noch vor ein paar Tagen. Wir gehen jetzt wirklich langsam auf den Herbst zu. Das Laub fängt langsam an sich zu verfärben auch wenn der Sommer noch einmal ein kurzes Comeback gegeben hat. Für einige meiner genähten Sommerteile ist es ohne Cardigan oder Pullover deutlich zu kalt. Deshalb nutze ich den Übergang, um die Tür zu meinem virtuellen Kleiderschrank zu öffnen und euch die genähten Sommerteile meiner SUMMER WARDROBE aus diesem Jahr im schnelldurchlauf zu zeigen.

Fartupfer Pink-Papaya Shirt

Das Pink-Papaya Shirt fällt eigentlich aus meinem Farbschema im Kleiderschrank heraus. Allerdings habe ich auch nur den vorderen Teil aus dem geringelten Jersey von Albstoffe genäht. Die Variante spart übrigens auch Nerven beim Streifen aufeinander nähen. Das Shirt mit Raglanärmeln ist nach dem Basic Pullover von Lotte & Ludwig genäht. So sitzt das Shirt schön locker und es lässt sich perfekt mit einem schlichten Outfit kombinieren. Mit den Ärmeln in ¾ Länge kann ich mir auch das ein oder andere Herbstoutfit vorstellen.

Hose: Hose Wrapped – Schnittduett (38) // Stoff: Baumwollsatin-Stretch (schwarz)
Shirt: Basic Pulli – Lotte & Ludwig (36) // Stoff: Jersey Pink Papaya – Albstoffe (Design: Hedinaeht) // Jersey (schwarz)

Fake-Jumpsuit als Kombinationswunder

Das im Sommer wohl am häufigsten getragene Outfit in diesem Jahr ist mein Jumpsuit der gar keiner ist. Die Viskose mit dem knalligen Blumenprint habe ich schon vor zwei Jahren als Reststück gekauft und hatte zunächst den Traum einer Hose. Mit einem Oberteil aus demselben Stoff ist es ja schon aus wie ein Einteiler. Da ich Jumpsuits optisch toll, aber unpraktisch finde musste eine Lösung her. Passenderweise kam zu dem Zeitpunkt die Bloom Kollektion von Schnittduett auf den Markt und so habe ich Hose und Bluse aus der Viskose genäht. Etwas später folgte dann, für die sehr heißen Tage noch das Top Megan von The Couture.

Hose: Culotte BloomSchnittduett (38) // Stoff: Viskose Krepp Crash – Karstadt (2018)
Shirt: Shirtbluse BloomSchnittduett (36) // Top: Megan – The Couture (38) // Stoff: Viskose Krepp Crash – Karstadt (2018)

Ein Shirt, zwei Looks

Ob der übriggebliebene Rest noch für eine kurze Hose reicht, weiß ich noch nicht genau. In jedem Fall lassen sich die Teile unter einander richtig gut kombinieren. Aber auch mit eleganter Hose oder Sneakern und Blazer ist das Blusenshirt ein Kracher.

Hose: Hose Wrapped – Schnittduett (38) Variante ohne und mit Bindebändern // Stoff: Baumwollsatin-Stretch (schwarz)
Shirt: Shirtbluse BloomSchnittduett (36) // Stoff: Viskose Krepp Crash – Karstadt (2018) Blazer: gekauft

Top und Shorts als Fake-Jumpsuit

Wo sich ein Jumpsuit etabliert hat, darf der zweite nicht fehlen. Das Oberteil ist wieder das Top Megan von The Couture und ich hatte es schon fertig, da ich den Schnitt für mich daraus zum Passform-Check genäht hatte. Aus dem Stoff hatte ich mal ein langes Kleid genäht, das ich nie vollendet habe und es mittlerweile auch nicht mehr gepasst hat. Das hat perfekt für die Shorts Wrapped von Schnittduett gereicht. Ein super bequemes Teil, dass ich nächstes Jahr sicher rauf und runter tragen werde.

Hose: Shorts Wrapped – Schnittduett (38) (Ohne Bindebänder und Gürtelschlaufen) // Stoff: Viskose Batist Ellipse – Stoffe Hemmers
Top: Megan – The Couture (38) // Stoff: Viskose Batist Ellipse – Stoffe Hemmers

Camisole Top und Plissee

Im Frühjahr ist das Camisole Top von Fashion Tam Tam im Rahmen des Probenähens entstanden. Ich habe es aus einer Viskose mit Leoprint genäht, aus der ich auch schon diese Bluse genäht habe. Das Top wird mit einem Beleg genäht und ist relativ schnell fertig gewesen. Durch die A-Linie im Oberteil ist viel Platz und das Top ist super luftig. In Kombination mit dem Plissee Rock von Fashion Tam Tam ist das Outfit alltagstauglich. Mit anderen Schuhen ist es auch perfekt für die Strandbar geeignet.

Rock: Plissee Rock – Fashion Tam Tam (36) // Stoff: Plissee (schwarz) – Stoff Ideen Hannover
Top: Camisole Top – Fashion Tam Tam (36) // Stoff: Leo Viskose – Stoff Ideen Hannover

Bequemes Outfit zum Wandern

Der einzige Urlaub in diesem Jahr hat uns für ein paar Tage in den Harz gebracht. Für die Wanderung hatte ich mir eine Shorts Wrapped von Schnittduett genäht. Aus dem Stoff habe ich auch schon eine lange Variante der Hose Wrapped genäht und finde sie so unglaublich bequem. Bei der Shorts ist noch ein bisschen mehr Weite im Bein und so konnte ich sie in Kombination mit dem Shirt Amela von Hedinäht durch den Harzer Wald tragen.

Das für das Shirt mit dem besonderen Ausschnitt habe ich ein kleinen #hack für die Ärmel mit fotografiert. Die Shorts ist nicht nur bequem sie lässt sich auch wunderbar mit anderen Teilen kombinieren und ich freue mich jetzt schon wieder auf die ‚Kurze-Hosen-Zeit‘ im kommenden Jahr.

Hose: Shorts Wrapped – Schnittduett (38) // Stoff: Baumwoll-Stretch (olive) – Stoff Ideen Hannover (Version als Hosenanzug)
T-Shirt: Frau Amela – hedinäht (34/36) // Stoff: Viskose Jersey (schwarz)
T-Shirt: Cheap Monday (Upcycling Version) // Top: Camisole Top – Fashion Tam Tam (36) // Stoff: Leo Viskose – Stoff Ideen Hannover

Radlerhose alltagstauglich kombinieren

Ein ziemlich spontanes Outfit ist das Long-Shirt-Kleid Lynna von kibadoo in Kombination mit der Radlerhose in Leoprint. Denn hier war die Radlerhose die erste Idee. Ich habe irgendwann von einer solchen Radlerhose geträumt und konnte den Gedanken nicht mehr loswerden. Eigentlich hatte ich mir mit ca. sechs Jahren geschworen so etwas nie wieder an zu ziehen.

Nunja … Die Radlerhose ist nach dem Leggins Schnitt von Hilli Hiltrud genäht und der Stoff war ein Reststück des Jerseys von Stoffquelle. Den habe ich hier wirklich sehr gehütet.  Da mir die Radlerhose aber doch manchmal zu auffällig ist, habe ich mir das Long-Shirt-Kleid aus schwarzem Baumwoll-Jersey genäht. Das Outfit ist super bequem und der V-Ausschnitt war meine Premiere nach über fünf Jahren Kleidung nähen. Warum? Das weiß ich auch nicht so genau. Mit einer guten Anleitung, Geduld und dem Bügeleisen ist das gar kein Problem.

Hose: Leggins (Radlerhose) – Hilli Hiltrud (36) // Stoff: Jersey – Stoffquelle
Kleid: Long Shirt-Kleid Lynna – kibadoo (36) // Stoff: Jersey (schwarz) – Stick & Style

Jogginghose als Hingucker

Last but not least habe ich noch die Jogginghose nach dem Schnittmuster Berlin von Pech & Schwefel genäht. Für den Sommer war sie aus dem Sommer Sweat von Albstoffe tatsächlich zu warm, aber jetzt kann ich sie anziehen, wenn es abends etwas kälter wird. Der Schnitt ist lässig und für mich tatsächlich etwas ungewöhnlich, da der Schritt nicht so tief sitzt. Aus einem weicheren Stoff ist das sicherlich auch noch einmal ein anderes Tragegefühl.

Das ist jedenfalls mal eine Jogginghose in der ich mich nicht so ‚schlabberig‘ fühle. Es ist auch die erste, die ich für mich genäht habe. Für den Mann habe ich den gleichen Schnitt in der Herrenvariante im März schon genäht. Bündchen und Taschen sind ein Upcycling-Projekt aus einem Kleid aus Romanit Jersey, das ich schon ewig nicht mehr getragen habe.

Hose: Berlin – Pech & Schwefel (36) // Stoff: Sommer Sweat – Albstoffe // Hamburger Liebe (Design / Sparkle Choose Love) //
Romanit Jersey (grün)
T-Shirt: Kimono Tee – Maria Denmark Sewing (S) (Streifen Version) // Stoff: Viskose Jersey (weiß)

Das war also der Blick in meine SUMMER WARDROBE für dieses Jahr. Viele Teile aus den letzten Jahren habe ich natürlich auch getragen und mit Neuem kombiniert. Die Gelegenheiten für besondere Kombinationen zu besonderen Anlässen hatte ich in diesem Jahr einfach nicht. Trotzdem sind wirklich tolle Teile entstanden die mich lange begleiten.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code