ÜBER RABEERCHEN

RABEERCHEN … Was bedeutet das und was steckt dahinter? In erster Linie natürlich ich, Rabea. Kreativkopf aus Leidenschaft und der Kopf hinter RABEERCHEN.

Der Name RABEERCHEN begleitet mich schon seit meiner Kindheit. Meine Großeltern haben aus meinem Namen Rabea das „Rabärchen“ gemacht. So ist dann im Oktober 2013 auch der Name meines Labels entstanden. Bestimmt kein Name für ein High-Fashion Label, dafür mit viel Herz, dem Glauben an mich und einer großen Portion Bodenhaftung. Einzig die Schreibweise habe ich angepasst als ich 2013 meinen ersten Blogbeitrag geschrieben und einen DaWanda-Shop eröffnet habe. Es sollte ein Labelname werden mit dem ich mich identifizieren kann und welcher trotz thematischer Veränderungen auf dem Blog bestehen bleiben kann. RABEERCHEN war gegründet.

Die Faszination für Nähmaschinen liegt bei uns in der Familie. Meine Mutter besitzt ein altes Erbstück. Gut dekoriert und in Szene gesetzt, stand sie lange im Wohnzimmer. Mittlerweile habe ich selbst ein Erbstück und hoffe es ebenfalls gut in Szene setzen zu können. Mein erstes Kuscheltier hat meine Mutter aus den Resten unserer Badezimmergardienen genäht. Ein blaues Frotteefigürchen.

Seit meinem zwölften Lebensjahr nähe ich. Begonnen habe ich an der Nähmaschine meiner Mutter. Damals habe ich so oft mit Ober-und Unterfadenspannung gekämpft, dass ich immer wieder mit der Hand genäht habe. Keile in Cordhosen, damit der Schlag breiter wird, Röcke und auch Bauchtaschen waren kein Problem. Allerdings haben die Finger sehr darunter gelitten. Als ich mit 19 von Zuhause ausgezogen bin, habe ich meine erste Nähmaschine geschenkt bekommen. Endlich hatte ich Unterstützung beim Nähen von Bauchtauschen und auch die Patches und das Kunstleopardenfell ließen sich viel leichter auf Pullover und Jacken nähen.

2017 musste ich meine Großeltern beide gehen lassen. Das war sehr schwer für mich und der Grund für die längste Blogpause seit dem ich diesen ins Leben gerufen habe. Umso dankbarer bin ich, dass die beiden weiterhin ein Teil meines kreativen Ausdrucks sind. Weshalb ich mittlerweile keinen Online Shop mehr betreibe und meine Kleidung möglichst selber nähe, kannst du hier nachlesen.