ZWISCHEN DEN ZEILEN

SECHS JAHRE RABEERCHEN

Vor zwei Jahren habe ich diesen Beitrag zu meinem vierten Jubiläum veröffentlicht. Im letzten Jahr habe ich die „magischen“ fünf Jahre gar nicht weiter erwähnt. Das hatte viele verschiedene Gründe. Als ich mit dem Bloggen begonnen habe, hatte ich gar nicht so viel Genähtes, dass ich zeigen konnte. Mit den Jahren hat sich das verändert. Auf dem PC schlummern Sommeroutfits aus dem Jahr 2018 und ich wollte die tollen, damals noch neuen Schnitte unbedingt teilen. Das hat jetzt nicht so gut geklappt. Aber mit den Jahren kommt ja auch die Erfahrung und so habe ich nun endlich einen Fokus, wo ich mit dem Blog hin möchte und freue mich auf mehr Regelmäßigkeit. Auch das habe ich schon öfter vor gehabt und mich immer wieder verzettelt. Ab sofort zeige ich hier einen Einblick in meinen Kleiderschrank, meine HANDMADE WARDROBE. Voraussichtlich werde ich ein paar Beiträge schreiben in denen ich mehrere Kleidungsstücke zusammen zeige. Denn verstauben sollen die Bilder nicht.

Nur Kleidung zeigen und zum Nachnähen inspirieren reicht mir aber nicht. Die HANDMADE SZENE ist in den letzten Jahren gewachsen und das bringt neben dem #nähenverbindet auch Konkurrenzgefühle und Druck. Klingt schlimmer als es ist, aber natürlich gelten in der HANDMADE SZENE dieselben Bedingungen wie in jeder anderen Branche auch. Existenzen hängen daran. Da ich weiterhin Vollzeit in meinem Hauptberuf arbeite, kann ich bei Weitem nicht so viel Nähen und mich vernetzen wie ich es manchmal gerne würde. Deshalb möchte ich den Blog auch nutzen um Hintergrundinfos weiter zu geben und aufmerksam zu machen. In meiner WHY DIY Kategorie zeige ich, warum ich DIY und HANDMADE so liebe. Dort möchte ich auch die Chance nutzen und Fragen stellen. Menschen aus der HANDMADE SZENE fragen, warum sie das was sie tun so lieben. Denn in den letzten Jahren habe ich bei einigen Kolleg*innen verfolgen können, wie aus dem Hobby eine Leidenschaft und der Beruf geworden ist. Das freut mich sehr und es motiviert mich, weiter zu machen.

Die Collage zeigt einige Kleidungsstücke die in den letzten Wochen und auch im letzten Jahr entstanden sind. Ich arbeite also an dem Blick in den Kleiderschrank. Selbernähen ist nicht immer easy, aber es ist eine Leidenschaft die ich teilen und weiterverbreiten möchte. Denn Fast-Fashion ist keine Alternative mehr. Auch wenn das Nähen nicht CO² neutral ist, so ist es ein Schritt ins Umdenken und in das Wertschätzen von Kleidung. Nicht perfekt. Aber ein Anfang!

Ich habe Bock auf den Austausch und die Inspiration, das gemeinsame Nähen und die geteilte Leidenschaft. Du auch? Dann freue ich mich wenn du hier bleibst, mitliest und deine Gedanken teilst.


Ein Kommentar

  • Nora

    Yeah, das klingt total gut! Ich bin gespannt auf deinen Kleiderschrank, aber noch mehr auf die Fragen, die du stellen wirst! Da ich deinen Stil wirklich klasse finde, bleibe ich auf jeden Fall hier und lasse mich nur zu gerne inspirieren.

    Ach ja: Happy Blog-Birthday! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.