Allgemein

Meine Visitenkarte bei Juan Delgadillo in Seligman

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten ●
RABEERCHEN in den USA
Vor zwei Wochen habe ich auf der Facebook Seite berichtet,
dass meine Taschentuchtasche auf der Route 66 unterwegs ist. Nun habe ich ein
Foto bekommen, auf dem meine Visitenkarte (die Aufmerksamen unter Euch sehen,
dass es noch die alte Version der Karte ist) zu sehen ist, die zwischen vielen
anderen Visitenkarten hängt. Mein erster Gedanke war … ach du liebe Güte,
wenn das mal keinen Ärger gibt. Der zweite Gedanke war … warum hängen da
eigentlich so viele von diesen Kärtchen? Da ich zu dem Foto auch den Hinweis
bekommen habe, dass die Visiten Karte in Juan Delgadillos Laden hängt, habe ich
das gemacht, was man eben heute so macht … man nutzt die Suchmaschine mit den
5 bunten Buchstaben. 
Was ich dann sah hat mich zum Schmunzeln gebracht, aber auch
ein wenig sentimental gemacht. Der Laden in dem das Visitenkarten nun einen
neuen Platz gefunden hat liegt in Seligman im Bundesstaat Arizona. Die Delgadillo Brüder gehören zu den Gründern der „Route 66 Association of Arizona“ und setzen
sich seit über 25 Jahren für die Beschilderung der ehemaligen US-Autobahn ein.
In
den letzten Jahren sind die Brüder immer bekannter
geworden und haben die zahlreichen Touristen mit ihren Späßen erfreut.
Das Restaurant
und auch der Barbier-Shop des Bruders sind in den Jahren zu einem
kleinen
Museum geworden. Über die Route 66 gibt es viele Reiseberichte und auch
die
Delgadillos sind ein echten Besuch wert. Die Visitenkarten sind eine
Sammelleidenschaft und hängen im Restaurant und auch im Barbier-Shop. Es
sind auch Dollars an die Wände gepinnt. Die Bilder (hier über diesem
Text) sind von zwei Personen die schon einmal dort waren. Ich fand sie
wirklcih mehr als beeindruckend. Mehr darüber erfahrt ihr HIER und HIER.
Ich bin gespannt auf die Reiseberichte, der beiden die mein Kärtchn
dort plaziert haben und werde wohl auch selber noch ein bisschen
forschen. Die
Bilder sind wirklich zum Sprachlos werden. Juan Delgadillo verstarb im
Jahre
2004 an einem Herzinfarkt und seine Kinder haben das Restaurant
übernommen. 
Ich persönlich finde die Idee mit den Visitenkarten so
großartig, dass ich auch schon überlege ob man nicht mit allen Nähfreunden_innen
die man hier auf den Blogs usw. ein kleines Kunstwerk schafft. Das sind zwar
nur Überlegungen, aber lustig wäre es schon so viele bunte tolle Visitenkarten
an einem Ort zu sehen und jeder könnte seine einfach dazu kleben! Falls es
sowas schon gibt, dann bitte alle Infos an mich! Ich bin echt gespannt ob sich sowas hier in Deutschland findet. 
Auf jeden Fall finde ich den Gedanken, dass mein Kärtchen an
so einem Ort hängt sehr schön. Ich bin ja nicht so begeistert von
Massentourismus und Menschen, die sich dem Fügen müssen um ihre Existenz zu
sichern, aber die Geschichte der Delgadillos hat mich irgendwie gefesselt. Es
ist nur ein Pappkärtchen, aber dennoch ist das Gefühl irgendwie verrückt! 
Diese kleine Geschichte, wollte ich nicht in eine einzelne
Fotobeschreibung packen sondern einen Post draus machen, weil ich sie irgendwie
niedlich finde! Ich hoffe die Geschichte hat Euch auch gefallen und Ihr konntet
auch ein bisschen schmunzeln. 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.